An Regierung & Volk orientieren

Ist es zulässig, dass man sich an der Diskussion zu Corona beteiligt, dass man eine Lösung anbietet, obwohl man kein Virologe, Epidemiologe, Mediziner, Mathematiker oder Politiker ist? Meine Antwort: „Ja!“ Was wollen wir alle? Wir wollen im sozialen und wirtschaftlichen Gefüge, im Umgang miteinander optimale Bedingungen schaffen, die es erlauben unsere Bedürfnisse zu befriedigen und unserer Wirtschaft wieder Leben einzuhauchen. Wie kann das gelingen? Wenn wir die Forderungen und Aufgaben, die an uns gestellt sind, geschickt und sinnvoll aneinanderreihen. Alte ausgetrampelte gedankliche Pfade verlassen und nicht nach „Wie, soll das funktionieren?“ fragen, sondern nach „Was müssen wir tun?“, damit die Forderungen erfüllt und die Aufgaben durchführbar werden. Nur so entstehen innovative, praktikable Lösungen.

Nach Lösungen suchenFoto by Dreamstime ©

Man muss sich an den Forderungen der Regierung und an den Forderungen der Bürger orientieren, um etwas zu erschaffen, was alle zufrieden stellt!

Die an uns gestellten Aufgaben sind Hygienemaßnahmen, Abstandsregeln, Regeln für den sozialen Umgang miteinander einzuhalten, sowie Masken zu tragen. Unsere "Hausaufgaben" werden jedoch zunehmend (polizeilich) überwacht. Die damit verbundenen Konsequenzen spürt jeder am eigenen Leib und das verursacht Schmerzen. Die Forderung der Regierung wiederum lautet so viele Tests, wie möglich durchzuführen, um effektiv steuern zu können. Wissend, dass Tests aus heutiger Sicht nur Momentaufnahmen sind und keine gesicherten Aussagen zulassen, sondern Daten liefern, um mathematische Modelle zu füttern, die Hinweise liefern, wo wir zurzeit stehen und wohin die Reise geht, mit dem Wunsch steuernd zu wirken. Das heißt konsequent weitergedacht, dass die Forderung so viel Tests, wie möglich durchzuführen gleichzusetzen ist mit tagesaktuelle Testergebnisse von fast allen zu erhalten. Wie könnte eine Lösung aussehen, die es ermöglicht fast alle sowohl tagesaktuell als auch wiederkehrend zu testen? Ginge es mit den bekannten Tests, wie PCR und/oder Antikörpertests? Antwort: „Nein!
Dann zurück zur Forderung! Wie muss eine Lösung aussehen, die das ermöglicht? Einen Hinweis liefert die digitale Informationswelt, die es mit Bravour versteht, Informationen rasch zu sammeln und zu verteilen. Also ist ein Teil der Lösung bekannt. Das "Netz" wird Teil der Lösung sein. Was können Endgeräte, wie Smartphones? Antwort jede Menge. Sie können Surrogat-Parameter (stellvertretende Parameter) messen. Könnten Smartphones auch auf Corona testen? Antwort: „Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit!“. Sinnvoll wäre es ohne weitere Technik auszukommen und ausschließlich mit dem Smartphone zu testen. Die zuvor beschriebenen Aufgaben, die an uns gerichtet sind, um die Übertragung von Corona zu verhindern, könnten mit tagesaktuellen Messungen für fast alle deutlich gelockert werden. Überdies ist eine epidemische Ausbreitung von Corona zu erwarten. Vergleichbar mit einer Grippewelle könnte es zu Corona Wellen kommen. Dann würde diese Art der Messung allen anderen deutlich überlegen sein und uns das Leben sehr erleichtern.